Die Geschichte (Kurzfassung)

 

Das Duo Sebastian Schnitzer und Fabian Huger präsentieren scharfe Jazzcomedy aus dem Schwarzwald auf hochdeutsch. Auf höchst süffisante Art und Weise vermischen die beiden Musiker Jazz, Schlager und Sprachwitz zu einem kreativen und facettenreichen Bühnenerlebnis. Die zwei jungen Musiker stammen beide aus Villingen-Schwenningen und fanden sich schon vor einigen Jahren in der Studienzeit, als sie sich gemeinsam ein Auto teilten auf dem Weg ins Studium. Die beiden Jazz-Musiker spielen sich mit Charme und Musikalität in die Lachmuskeln der Zuschauer. Ein durchaus satirisches und dennoch ernst zu nehmendes Duo, das fest verwurzelt in der hiesigen Kulturszene nicht mehr wegzudenken ist.
Fabian Huger studierte unter anderem Gitarre, was der eingefleischte Jazzfan bei jedem Konzert zu hören bekommt. Mit einem kleinen Augenzwinkern bezeichnet „Fabi“ seinen Mitstreiter „Seppi“ gerne als Mentor, Erziehungsberechtigten oder sogar Idol. Dieser wird oft als kreativer Kopf von „Man(n) singt deutsch.“ bezeichnet. In seiner Rolle brilliert er nicht nur textlich, sondern auch mit seiner einzigartigen Mimik, durch die er die Herzen der Zuschauer zum Schmelzen, Weinen und Lachen bringt.
„Im Grunde machen wir fast alles zusammen. Musik, Arbeiten, Kochen, Waschen, Bügeln...“ Schmunzelt Sebastian Schnitzer. Und genau das bringen die zwei Blödelbarden gekonnt auf jede Bühne, die sie bespielen. Als eingeschworenes Unterhaltungs-Duo stellen sie Ihre Talente unter Beweis und zeigen, dass der gute, alte Schlager noch lange nicht an Glanz verloren hat. Die gelungene Verbindung mit dem Jazz setzt dem Ganzen noch ein virtuoses Sahnehäubchen auf. Verrückte Situationskomik und kabarettistische Einlagen liegen den beiden immer und gerne auf der Zunge, was nicht zuletzt daher kommt, dass die zwei aus Ihrer verrückten Beziehung sehr viel zu erzählen haben. Der Zuhörer erfährt, was sich hinter der Bühne abspielt, wie das Leben als Berufsmusiker wirklich ist  und warum man den Urlaub in Einsternehotels auch genießen kann. Im Repertoire der beiden finden sich Eigenkreationen mit Titeln wie: "Papperlapapp" „Fleischwurstphobie“ oder "Aydin Hürre Schückedümm". Die Musik von SCHNITZER&HUGER ist nicht politischer sondern menschlicher Natur und macht einfach Spaß.
Das Motto von „Man(n) singt deutsch.“ trifft wohl diesen Nagel auf den Kopf: „Die Welt ist traurig genug.“